Zum Inhalt springen
BW_Seiten_Teaser
BW_Seiten_Teaser
BW_Seiten_Teaser
BW_Seiten_Teaser
BW_Seiten_Teaser

Stauffenberg - mein Großvater war kein Attentäter Gesprächsabend mit seiner Enkelin anlässlich des 80. Jahrestages des Hitler-Attentats

Kursangebote / Bildungsbereiche BW / Gesellschaft / Stauffenberg - mein Großvater war kein Attentäter Gesprächsabend mit seiner Enkelin anlässlich des 80. Jahrestages des Hitler-Attentats

Stauffenberg - mein Großvater war kein Attentäter

Wie viel ist die Freiheit wert?

Wer von Attentätern hört, der denkt an Terroristen, die aus einer fanatischen Ideologie heraus Angst und Schrecken verbreiten wollen. Nichts davon trifft auf Claus Schenk Graf von Stauffenberg zu. Stauffenberg und sein gescheiterter Versuch, den nationalsozialistischen Wahnsinn zu stoppen, sind zu einem Mythos geworden, das Gedenken ist ritualisiert. Der wirkliche Mensch Stauffenberg in seiner Vielfalt tritt hinter all diesen Zuschreibungen zurück.

Sophie von Bechtolsheim erzählt an diesem Abend von den zahlreichen Stauffenberg-Bildern, die ihr im Laufe ihres Lebens begegnet sind – in der Wissenschaft, in den Medien, aber vor allem in der Familie. Sie fragt danach, wie Stauffenberg und die anderen, oftmals vergessenen Protagonisten des 20. Juli heute noch Vorbilder sein können. In ihrem Buch und an diesem Abend beschreibt sie den Mann, der es mit Hitler aufnahm und der ihr Großvater war.

Sophie von Bechtolsheim, geb. 1968, ist Historikerin und Kommunikationswissenschaftlerin; die Enkelin von Claus Schenk Graf von Stauffenberg lebt und arbeitet als Mediatorin in Oberbayern und setzt sich zudem für den Täter-Opfer-Ausgleich ein.

Di. 25.06.2024, 19.30 - 21.45 Uhr
Referent/in
Sophie von Bechtolsheim
Ort
Halle 32 Gummersbach, Steinmüllerallee 10, 51643 Gummersbach
Gebühr
gebührenfrei
Kursnummer
2422510001
Anmeldung
Keine Anmeldung erforderlich.